Zum Schauspielen gehört auch die Stimme - Hier geht es zum Gesang

2016 Momo - Kulturstall Deute

2016 spielte der Kulturstall Deute e.V. das Stück Momo von Michael Ende, in Bearbeitung und Regie von Thomas Hof.

Besetzungsrollen: Polizstin und grauer Herr

 

Die kleine Momo (Alina Bartholmai) versucht gegen die Zeitdiebe anzukämpfen und so ihre Freunde zurückzuholen. Mit Kassiopeia (Alina Heinemann) macht sich Momo auf zu Meister Hora (Harald Göbel).

Thomas Hof schneidet seine Inszenierung von Momo auf das hier und jetzt zu. Und wann würde die Thematik von Momo besser passen als Heute, wo keiner mehr Zeit hat und mit seinen Smartphones und Geschäften beschäftigt ist. Szenen die der Kulturstall im kuriosen Friseursalon von Fusi (Mario Schönewald) zeigt. Eine spannende Reise in ein Spiegelbild der Zeit.

2016 Brandopfer bei Feuerwehrübung

Mit viel Spaß gestaltete sich ein spontaner Einsatz als Mime in einer Feuerwehrübung der Freiwilligen Feuerwehren Deute und Dissen, inszeniert von Nils Gerhold (Deute). Ich spielte ein Brandopfer mit Verletzungen im Gesicht und wurde aus einem verrauchten Keller mit anderen "Opfern" gerettet. Es war eine super tolle Übung für alle Beteiligten. Wir Darsteller konnten einfach mal alles geben, schreien, schlagen, treten... PANIK! Eine sehr erfahrungsbringende Improübung!

Fotografie: Markus Kastl

2015 Die Vögel - Kulturstall Deute

2015 zeigte der Kulturstall Deute e. V. die griechische Komödie "Die Vögel" von Aristophanes, bearbeitet und inszeniert von Gerhard Fehn.

Besetzungsrollen: Kenesias, Poet und ein Vogel

 

Die Athener Bürger Peisetairos und Euelpides fliehen vor der Demagogen beeinflussten attischen Demokratie, auf der Suche nach einem besseren Lebensort. Sie entschließen sich einen solchen Ort zu schaffen und überzeugen die Vögel "Wolkenkuckucksheim" zu gründen, eine Stadt die keine Wünsche offen lässt. Die Vögel sollen ihrer Bestimmung als Götter zu herrschen nachkommen, so stibitzen sie im Himmelsreich, zwischen Erde und Reich der früheren Götter, den Opferdampf weg. Schon bald finden sich in Wolkenkuckuksheim viele Gestalten wieder die mehr oder weniger von dieser Stadt begeistert sind.

2015 Krimiwanderung (Gastspiel)

2015 sprang ich bei der Krimiwanderung für zwei Aufführungstage als Zeugin ein. Es war eine tolle Erfahrung, die verschwimmenden Grenzen zwischen Realität und Spiel in der Reaktion der Zuschauer/Wanderer zu sehen.

"Ist das jetzt gespielt? Gehört das zur Wanderung? Kann man da näher ran? Ich versteh ja gar nichts? Oh, dass ist wohl eine Tatzeugin, oder?" , all diese Fragen, sah man in ihrem zögerlichen Vorbeigehen, Stehenbleiben und Näherkommen. Das Feedback war sehr schmeichelnd, scheinbar waren Birgit Göbel (Rolle: Passantin) und ich sehr überzeugend.

2013 EIN SOMMERNACHTSTRAUM - Kulturstall Deute

2013 spielte der Kulturstall Deute e.V. das Stück "Ein Sommernachtstraum" von William Shakespeare, Bearebitung und Regie von Thomas Hof.

Dieses Jahr durfte ich die Helena spielen, eine sehr starke Rolle, die mir zunächst unsympathisch war, dann jedoch mehr und mehr mein Eigen wurde.

Helena ist in Demetrius verliebt. Demetrius in Hermia. Hermia liebt Lysander und Lysander liebt auch Hermia. Allerdings soll Hermia, laut ihres Vaters, den Demetrius heiraten. So flüchten Hermia und Lysander. Demetrius verfolgt sie und Helena verfolgt Demetrius, in der Hoffnung sein Herz doch noch zu überzeugen. Als wäre, das Chaos nicht schon groß genug, mischt sich auch noch der kleine Kobold Puck ein und verzaubert mit einer Blume die verliebten. Plötzlich liebt Lysander Helena und auch Demetrius Herz schlägt nur für Helena, die glaubt Opfer eines charmlosen intriganten Scherzes zu sein. Auch Hermia versteht die Welt nicht mehr. Und ein von Wut und Enttäuschung geladenes Chaos kommt ins Rollen. Während Titania und Oberon, die Elfeneheleute streiten, eine Handwerkergruppe Theater spielt, ein Handwerker sich zum Esel verwandelt, in den sich Titania verliebt, zeigt sich eine verrückte Jagd um die Liebe.

2013 norway.today - Regie: Thomas Hof

2013 spielte ich im Stück "Norway.Today" von Igor Baurisma, unter der Regie von Thomas Hof, die Rolle der Julie. "Norway.Today" wurde nach einer wahren Begebenheit geschrieben und in 20 Sprachen übersetzt.

Julie will nicht mehr. Über das Internet sucht sie jemanden der auch die Schnauze voll hat vom Leben. Sie trifft dort auf August. Gemeinsam verabreden sie sich um ihrem Leben in Norwegen am Fjord ein Ende zu setzen. "Ich springe gleich darunter", sagt Julie in einem der zahlreichen Videoversuche, die die beiden dort oben filmen, um die richtigen Worte für einen Abschied zu finden. Ihre Erklärung, warum sie von der Klippe in den Tod springen wollen.
Doch schon bald wirft ein Nordlicht und die gemeinsame Zeit oben am Klippenrand neue Blickwinkel auf.

2013 MEDEASPIEL - Heiner Müller

2013 absolvierte ich meine Darstellende Spiel ABI-Prüfung mit der Inszenierung von "Medeaspiel", von Heiner Müller. Die Frage, ob diese Stücktheamtik im Rahmen einer Schulprüfung, für eine angehende Erwachsene, aus pädagogischer Sicht wertvoll ist, lass ich als angehende Theaterpädagogin einmal im Raum stehen. Es war eine große, belastende Hürde, diese Abituraufgabe zu erfüllen. Dennoch habe ich mich ihr stellen müssen und einen Weg finden müssen, mit der Thematik von Vergewaltigung, schmerzvoller Geburt und Kindstötung darstellerisch umzugehen. Die Aufgabe beinhaltete eine Verwendung des Postdramatischen Theaters, so war es mir möglich über den Einsatz von visuellen Mitteln, die mir unangenehmen Darstellungen, von mir zeitlich zu distanzieren, sodass ich sie nicht live spielen musste.
Diese Inszenierung hat meine darstellerischen Grenzen sehr erweitert, dennoch kann ich mich bis heute nicht über die volle ABI-Punktzahl freuen, denn für diese Inszenierung war ich damals noch zu jung. Heute, als Erwachsene Frau würde ich sie jedoch jederzeit wieder spielen, aber, für ein geeignetes (erwachsenes) Publikum.

2012 Ehen werden im Himmel geschlossen - Kulturstall Deute

2012 spielte der Kulturstall Deute e.V. die Komödie "Ehen werden im Himmel geschlossen" von Walter Hasenklever, Bearebitung und Regie Gerhard Fehn. In diesem Stück war ich als einer der Engel zu sehen und gesanglich zu höhren mit dem Stück "Engel der Muse" aus dem Phantom der Oper.

Der liebe Gott, Sankt Peter und die heilige Maria Magdalena schauen auf zwei Szenen hinab. Eine Frau liebt zwei Männer aus unterschiedlichen Gründen. Diese Tatsache und den tragischen Ausgang diskutieren sie im Himmel. Doch auch sie sind machtlos ihn zu ändern, selbst, als sie die 3 Menschen einmal in einem kultivierten und einmal in einem proletarischen Milieu leben lassen. Nun hat der Gott die Nase voll und will abdanken, denn die Menschen scheinen in ihrem Handeln keinen Wert mehr auf Gott zu legen. Um das Himmelsreich doch noch positiv zu stimmen, wird ein Wettbewerb veranstaltet "Der Himmel sucht den Superengel". Die Engel zeigen ihre Talente, doch nichts kann den lieben Gott umstimmen.

2012 Schauspieltraining in Hohensolms

Schon vor meiner Theaterpädagogenausbildung besuchte ich zur Weiterbildung regelmäßig Workshops und Theaterseminare, wie hier in Hohensolms beim Theaterpädagogen Jörg Dreismann zum Thema Rollenentwicklung und Rollenfindung.

2011 MÄRCHENFEST GUDENSBERG - Kulturstall Deute

2011 spielte der Kulturstall Deute e.V. zusätzlich zum Saisonstück "Holzers Peepshow" auf der Gudensberger Märchenbühne das Stück "Rumpelkäppchen und Schneewölfchen". Ein Stück, indem so manche Märchen gemixt wurden und für ziemliches Durcheinander sorgten. Die Erzählerin (Ruth Karpenstein) gerät an ihre Grenzen, da jede Märchenfigur macht was sie will und nicht nach dem Geheis des großen Märchenbuches handelt. Auch Rotkäppchen (Alina Bartholmai) und die Märchenprinzessen (Nadine J.M. Knauer) scheinen ihre Märchenrollen nicht so ganz zu kennen.

2011 HOLZERS PEEPSHOW - Kulturstall Deute

2011 spielte der Kulturstall Deute e.V. das Stück "Holzers Peepshow" von Markus Köbeli, in Bearbeitung von ´Cecile Kott und Gerhard Fehn. Als erste Rolle im Kulturstall-Verein spielte ich die Asylantin, die zwischen den Medien- und Werbeorientierten nach etwas zu Essen und einer Bleibe sucht. Genauso unerwartet, wie sie bei den 3 Picknickdamen (Ruth Karpenstein, Lena Michael und Birgit Göbel) auftaucht und mit einem wiederholenden "Entschuldigung" nach Hilfe fragt, genauso unerwartet taucht sie im gesamten Stück auf. Keiner weiß so wirklich vorher sie kommt und was es mit ihr auf sich hat, während die Familie Holzer ihren Bauernhof in eine Live-Big-Brother-Show verwandelt, um aus den Schulden zu kommen. Busse reisen an, um die Holzers durch ein Fenster zu beobachten. Doch wie spielt man sich eigentlich selbst? Diese Frage stellen sich die Holzers und merken schon bald, dass sie dabei sind sich selbst zu verlieren.

2010 MUSICAL "NO BOYS" Libretto: Nadine J.M. Knauer, Rolle: Lilly

2010 inszenierte und schrieb ich mein erstes Libretto zu "No Boys" einem Schulmusical. Neben der Inszenierung spielte ich die Rolle der Lilly.

 

Die Schulmädchen haben die Schnauze voll von den Jungs und auch die Jungs halten nicht wirklich viel von den Mädchen. Doch dann kommt Nick, ein neuer Schüler, an die Schule und verdreht mit seinen schönen Lagerfeuergitarrenklängen einem der Mädchen, die jedoch gerade eine schmerzhafte Beziehung hinter sich hat, den Kopf. Doch die Mädchenclique bleibt dabei "NO Boys" ist ihr Cliquenmotto. Das Interesse an Nick muss zunächst geheim bleiben, doch das klappt nicht lange...
Die Story intergiert dynamische Tanzchoreografien und bekannte Pop-Songs wie "Girls just wanna have fun", "The winner takes it all", "Killing me softly", "Sommer nights" aber auch Musicalsongs wie "Whishing you were somehow here again".

Partnerfotoseiten:

 

http://theaterfotografie.tumblr.com/page/4

http://buehnentanz.tumblr.com/

http://khmierke.tumblr.com/

 

Fotos unter anderem von

 

KARL-HEINZ MIERKE

Dine-Produktion

Film&Kunst